Mitglieder im Überblick

Unsere Sonderichter im SV

 

Friedrich-Wilhelm Brüggemann,

Wilfried Geßner, 

Ortwin Großmann,

Stefan Grundmeier,

Udo Güßbacher,

Anton Herz,

Uwe Maurer,

Ulrich Rohrmus,

Steffen Tröger,

Gerhard Weilbacher,

Klaus Wirsing,

 

Mitgliederportraits

 

Nachruf

 

In der letzten Woche erhielten wir die traurige Nachricht, dass der Ehrenvorsitzende unseres Sondervereines der Deutschen Putenzüchter und Perlhuhnzüchter

Richard Hänichen

am 10. August 2014 im Alter von 86 Jahren gestorben ist.

Richard war seit 1968 Mitglied der Spezialzuchtgemeinschaft für Puten und Perlhühner in der ehemaligen DDR. Im Jahre 1975 wählten ihn die Mitglieder zum Vorsitzenden. Seine stets freundliche Art und eine auf Zusammenhalt im Verein ausgerichtete Arbeit, führten zu einem gedeihlichen Wirken im Vorstand und innerhalb der Mitgliedschaft.
Das Amt des Vorsitzenden übte Richard bis zum Fall der innerdeutschen Grenzen aus. Maßgeblich förderte er den zügigen Zusammenschluss zwischen der SZG und dem SV im Jahre 1990.

Auf Grund seiner Bemühungen für die Förderung der Puten– und Perlhuhnzucht beriefen ihn die Mitglieder des Sondervereines zum Ehrenvorsitzenden.

Wir werden das Gedenken an Richard Hänichen stets in Ehren halten.

Unser Mitgefühl ist bei den Angehörigen.

Vorstand und Mitgliedschaft des SV Deutscher Putenzüchter und Perlhuhnzüchter
Matthias Raapke, Vorsitzender

 

Dr. Michael Götz

Dr. Michael Götz (43 Jahre) wohnt mit seiner Frau Kathrina und seinen beiden Töchtern Lara (11 Jahre) und Emma (7 Jahre) in der Oberreihnischen Tiefebene in der Residenzstadt Rastatt. Vom Beruf Tierarzt mit eigener Kleintierpraxis züchtet er mit seinen Töchtern seit über 10 Jahren Sundheimer, Braut- und Mandarinenten. Nachdem im letzten Jahr ein Wiesengrundstück dazu gekommen war, wurde gemeinschaftlich Puten angeschafft, da diese auch gerne den heimischen Mittagstisch bereichern. Da die Größe und Färbung der Bronzepute faszinierte, hat sich Dr. Michael Götz für diese Rasse entschieden und schon bald zog ein Zuchtstamm auf dem Hof ein. Außer der langjährigen Tätigkeit in der Vorstandschaft des KlZV Ottersdorf als Zuchtwart und Schriftführer und als Tierschutzbeauftragter des Badischen Landesverbandes ist Dr. Michael Götz seit diesem Jahr Tierschutzbeauftragter des BDRG. 

 

 

Julius Fricke, Vienenburg

Seit diesem Jahr können wir einen neuen Jungzüchter in unserer Mitte willkommen heißen. Julius wohnt im schönen Harz und ist seit dem Sommer stolzer Besitzer von einen Stamm Puten in Blau. Ebenso hat er ein Auge auf Perlhühner geworfen und erhält die ersten jetzt im Herbst in der Farbe perlgrau. Wer unseren Jungzüchter unterstützen möchte, kann gerne noch ein weiteren Hahn oder Henne in blau oder perlgrau an ihm abgeben, damit er einen guten Start für das kommende Jahr hat. Die Bilder zeigen Julius bei seinen Puten und seinen Stamm Puten in blau.

 

 

Paul Bauer, Falkenberg

 

Der gebürtige Niederbayer, Jahrgang 1951 züchtet seit 1985 Puten. Vor allem dem bronzenen Farbschlag hat er sich angenommen. In jüngster Zeit kam auch der Farbschlag naragansett hinzu. Seit 1995 züchtet er auch Perlhühner, zuerst die reduzierten Farbschläge violett und azurblau. Nach und nach kamen jedoch auch alle anderen Farbenschläge hinzu. Sein Hof mit dem großen obstbaumbestandenen Gelände bietet sich förmlich für die Zucht und Haltung von Großgeflügel an. Der Geflügelzucht hat sich Paul Bauer schon seit seiner Kindheit verschrieben. Seit 1975, als er in den Geflügelzuchtverein Pfarrkirchen eintrat, widmet er sich dem Rassegeflügel. Zuerst waren es goldhalsige Zwerg-Wyandotten. Nun bevölkern neben den Puten und Perlhühnern auch Lockengänse, Machanerokröpfer und Pfauen seine Zuchtanlage. In der Zucht hilft sein Sohn Peter tatkräftig mit. Peter selbst züchtet bereits rebhuhnfarbige Rheinländer und perlgraue Perlhühner erfolgreich. Tatkräftig werden die beiden von Ehefrau und Mutter Emma unterstützt. Die Zucht der weißen Araucanas, die Paul Bauer mit Bommeln herausgezüchtet hat, wurde jedoch inzwischen aufgegeben. Dafür findet man in den großen Koppeln jetzt Haflinger und zwei Pinzgauer Strahlenziegen. Viele Jahre war der engagierte Rassegeflügelzüchter Elektromeister und Landwirt im Nebenerwerb, Kreiszuchtwart. Nun ist er zum Kreisvorsitzenden des Kreisverbandes Rottal gewählt worden. Zahlreiche Ehrenpreise zieren mittlerweile seine Siegesvitrine, wobei Bayerische Meistertitel und Deutscher Meister auf Lockengänse seine schönsten Erinnerungen sind.

Klaus Wirsing

 

Seit frühester Kindheit ist das Leben des gelernten Landwirts mit der Rassegeflügelzucht verbunden. Seine Heimat ist das kleine Dörfchen Ratscher im schönen, aber rauen südlichen Thüringer Wald Die ersten Rassen, denen er sich verschrieb, waren blaue Italiener, weiße Leghorn und Nürnberger Lerchen. Dann züchtete er mit sehr großem Erfolg von 1956 bis 2000 Sachsenenten, bevor er ab 1975 mit der Putenzucht begann. Erst waren es die Weißen, die seinen Stall bevölkerten, seit 1999 sind es nun die Blauen.

Zahlreiche Grüne Bänder aus Erfurt und DDR-Siegerbänder zieren nicht nur seitdem die Wände seines Hauses. Ganz besonders stolz ist unser Vorstandsmitglied auf das Siegerband, das er auf Sachsenenten bei der Nationalen in Frankfurt erringen konnte.

Auch vor Verantwortung und Vereinsarbeit zeigte Klaus Wirsing nie eine Scheu. So war er 12 Jahre lang 1. Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins Schleusingen und seit 1972 im Vorstand der SZG tätig, bevor er 1991 nahtlos in die Vorstandschaft des Sondervereins Deutscher Puten- und Perlhuhnzüchter überwechselte. Dieser gehört der heute 66-jährige noch immer an. 34 Jahre lang ist er bereits als Preisrichter in der Rassegeflügelzucht tätig, Davon fungiert er nun schon mehr als 20 Jahre auch als Sonderrichter. Dieser Leidenschaft kann er, seitdem er im Jahr 2000 in Rente ging, um so mehr nachgehen.

Aufnahmeantrag
Beitrittserklärung neu.pdf
PDF-Dokument [231.2 KB]
Perlhuhnruf.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015 Sonderverein Deutscher Puten- und Perlhuhnzüchter e.V.